Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann

Psychosoziale Betreuung

Überleben sichern – Gesundheit fördern – Ausstieg ermöglichen

Eine Substitutionsbehandlung kann helfen, die soziale und gesundheitliche Situation zu stabilisieren und zu verbessern, ein Leben ohne Beschaffungsstress zu führen und den Drogenkonsum zu reduzieren. Der Einstieg in die Substitution kann ein Einstieg in ein Leben ohne Drogen sein.

Was ist Substitution? 

Unter Substitution versteht man das Ersetzen einer bestimmten Sache durch eine andere.

In der Substitutionstherapie von Drogenabhängigen bedeutet dies: statt Heroin erhält der Patient unter ärztlicher Kontrolle ein so genanntes Substitutionsmittel, z. B. Methadon, L-Polamidon oder Buprenorphin. Diese Substitutionsmittel werden ausschließlich oral (durch den Mund) eingenommen und sind im Gegensatz zu illegalen Drogen frei von Verunreinigungen und exakt dosiert. Substitutionsmittel besetzten die Opiatrezeptoren im Gehirn, stillen so den Hunger auf andere Opiate und ermöglichen es, sich dauerhaft körperlich, psychisch und sozial zu stabilisieren.

Die Substitutionsbehandlung für Opiatabhängige wird seit Anfang der 80er Jahre durchgeführt und ist gesetzlich klar geregelt. Grundsätzlich kann jeder Heroinkonsument/ Heroinabhängige einen Zugang zur Substitutionsbehandlung erhalten.

Psychosoziale Betreuung ( PsB )

Eine Substitutionstherapie soll im Rahmen eines umfassenden Behandlungskonzepts stattfinden. Wichtiger Bestandteil ist dabei die psychosoziale Betreuung (PsB).

Die PsB kann Dir währen der Substitutionsbehandlung z.B. bei der Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche, bei Behörden Angelegenheiten oder bei Konflikten mit Deinem Arzt vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten und Hilfestellungen bieten.

Die Rahmenbedingungen der Substitution (z. B. Finanzierung der PsB) sind im Kreis Mettmann zwischen den Beteiligten (Gesundheitsamt, Ärzte, Suchthilfe, ARGE, etc.) klar geregelt. 

Wichtig

Wenn die Arbeitsagentur/die ARGE/das Sozialamt bislang nichts von Deiner Drogenabhängigkeit wusste oder wenn Du keine deutsche Staatsbürgerschaft hast, solltest Du dies unbedingt vor der Antragsstellung mit deiner zukünftigen PSB besprechen.

Wie lange dauert eine Substitutionsbehandlung?

Eine Substitutionsbehandlung ist prinzipiell zeitlich nicht begrenzt. Es liegt im Ermessenen des substituierenden Arztes, wie lange die Behandlung sinnvoll ist bzw. wann die Substitution erfolgreich beendet werden kann. Das ist individuell sehr unterschiedlich. Manche Patienten können nach 2 Jahren drogenfrei leben, andere werden viele Jahre substituiert.


Kontakt
Norman Raulf
Norman Raulf
Suchthilfe und Gesundheitsförderung Erkrath, Hochdahl, Haan

E-Mail Kontakt
02104-233 97 85, 0172-2409929
02104-46779
Sabine Müller
Sabine Müller
Suchthilfe und Gesundheitsförderung Erkrath-Hochdahl

E-Mail Kontakt
02104 - 47 189
02104 - 46 779
Spenden
JA, ich möchte die Arbeit der Neander-Diakonie mit folgendem Geldbetrag aktiv unterstützen:
Ehrenamt