BaE - Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen in kooperativer Form

Im Auftrag der Agentur für Arbeit / des Jobcenter ME- aktiv bietet die Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann für junge Menschen ohne berufliche Ausbildung die Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (kooperatives Modell nach §§ 76 ff SGB III) an.

Das Angebot beinhaltet die folgenden Berufsfelder:

  • Berufe im Dienstleistungssektor sowie im Bereich Wirtschaft und Verwaltung
  • Berufe rund um Verkehr und Logistik
  • Berufe in Produktion und Fertigung
  • Berufe rund um Metall, Technik und Technologiefelder

In der BaE berücksichtigen wir die unterschiedlichen persönlichen, kulturellen und vorberuflichen Erfahrungen der Jugendlichen, die zu uns kommen.

 

Ausbildungskooperation

Die Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann arbeitet in dieser Fördermaßnahme eng mit regionalen Betrieben zusammen.
Die Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann übernimmt dabei die sozialpädagogische Begleitung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie die Koordination der Ausbildungs- und Förderprozesse.

Die Vermittlung der fachpraktischen Inhalte erfolgt im Kooperationsbetrieb.

Die Auszubildenden nehmen an den notwendigen überbetrieblichen Ausbildungsabschnitten teil und legen ihre Zwischen- und Abschlussprüfungen bei den Kammern und Innungen ab.

Neben dem Berufsschulunterricht unterstützen wir kontinuierlich bei der Aufarbeitung von fachtheoretischen Lerninhalten und fördern zusätzlich die Allgemeinbildung.

Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten die Auszubildenden den von der Kammer anerkannten Berufsabschluss, ihren Facharbeiter- oder Gesellenbrief. Sollten die jungen Erwachsenen nicht vom Kooperationsbetrieb übernommen werden, werden sie bei der Suche nach einem Arbeitsplatz unterstützt.

 

Zielgruppe

Junge Erwachsene ohne berufliche Erstausbildung, welche die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben und die bei der Ausbildung Begleitung benötigen. 
Die Zuweisung erfolgt über die Agentur für Arbeit bzw. über die Jobcenter.

Die Fördermaßnahmen umfassen insbesondere

  • Individuelle Lernförderung
  • Lernberatung
  • Sozialpädagogische Beratung, Betreuung und Begleitung
  • Coaching der Betriebe
  • Passgenaues Bewerbungstraining


Ziele der Ausbildungskooperation sind vorrangig

  • Übernahme in betriebliche Ausbildung
  • ein erfolgreicher Abschluss der Ausbildung
  • Vermittlung auf dem Arbeitsmarkt

 

Kontakt
Anne von Nordheim
Berufs- und Beschäftigungsförderung Mettmann

E-Mail Kontakt
02104-17309290
02104-17309299
Spenden
JA, ich möchte die Arbeit der Neander-Diakonie mit folgendem Geldbetrag aktiv unterstützen:
Ehrenamt