Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann

UMF - Wohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Sozialpädagogisch betreute Wohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF)

Immer mehr Jugendliche machen sich alleine auf den Weg nach Deutschland. Die Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann bietet in Ratingen eine Wohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit 7 Plätzen. Neben des Clearingprozesses nach § 42 KJHG bietet die Wohngemeinschaft den Rahmen Deutsch zu lernen und sozial integriert zu werden. Bei ihrer Identitätsfindung im neuen gesellschaftlichen und kulturellen Kontext werden die jungen Flüchtlinge aktiv unterstützt.

Eine realistische Lebensperspektive wird mit ihnen erarbeitet sowie traumatische Erlebnisse aufgearbeitet. Die jungen Menschen sollen eine eigenverantwortliche Lebensweise erlangen, bei der sie ihre Persönlichkeit stabilisieren und entfalten können.

 

Wir bieten

  • Sozialpädagogisch betreute Wohngemeinschaft UMF
  • Aufnahme in der Regel ab 16 Jahre, 7 Plätze
  • Tagesbetreuung, Bereitschaftshandy in der Nacht
  • Alle pädagogisch Mitarbeitenden verfügen über die erforderliche fachliche Qualifikation und erfüllen die rechtlichen Vorgaben im Sinne des § 72a SGB VIII


Unsere Aufgaben

  • Sicherstellung der Grundversorgung und emotionalen Bedürfnisse der Bewohner
  • Sicherstellung Tagesstruktur
  • Pädagogische Gestaltung des Zusammenlebens, Organisation, Planung und Durchführung von freizeitpädagogischen Angeboten
  • Förderung der sozialen und sprachlichen Integration, 
    Individuelle Förderung
  • Kooperation mit Jugendamt, Vormündern, Schulen und anderen Institutionen
  • Clearing im Sinne des §42KJHG
  • Weitervermittlung an Gesundheitsdienste und therapeutische Angebote

Ziele

  • Ankommen, wohlfühlen, versorgen, willkommen
  • Gesunde Lebensführung
  • Erlernen der deutschen Sprache & Erlangung sozialer Kompetenz und Integration in das soziale Umfeld
  • Unterstützung bei der Identitätsfindung im neuen gesellschaftlichen und kulturellen Kontext
  • Stärkung von Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl
  • Hinführung zu den in Deutschland geltenden Normen und Werten und Befähigung zu einem Leben in beiden Kulturen
  • Erarbeitung einer realistischen Lebensperspektive, die sowohl auf einen Verbleib, als auch auf die Rückkehr ins Herkunftsland vorbereitet
  • Eigenverantwortliche Lebensführung mit dem Ziel der Stabilisierung und Entfaltung der Persönlichkeit, Aufarbeitung von traumatischen Erfahrungen im Rahmen einer unterstützenden Umgebung, mit dem Ziel der psychischen Stabilisierung
  • Zugang zum Bildungssystem erleichtern und unterstützen


 

Kontakt
Stephanie Annas-Haag
Jugendhilfe Ratingen

E-Mail Kontakt
0177-7822141
02102-954420
Christian Brügel
Flüchtlingsberatung Erkrath

E-Mail Kontakt
0211-28070344
0211-2807350
Spenden
JA, ich möchte die Arbeit der Neander-Diakonie mit folgendem Geldbetrag aktiv unterstützen:
Ehrenamt